Der Kesselkamin

Der Kesselkamin verbindet sichtbares Feuererlebnis mit Warmwassererzeugung für Heizung und Brauchwasser. 

 

Die während des Abbrandes frei werdende Hitze wird durch den integrierten oder durch einen direkt über dem Brennraum aufgesetzten Wärmetauscher gelenkt. Das so erhitzte Wasser wird in einen Pufferspeicher geleitet. Dieser Speicher versorgt das Haus mit Warmwasser und speist die Zentralheizung.

 

Bis zu 60 Prozent der nutzbaren Wärmemenge lassen sich damit für die Heizungsunterstützung nutzen.

 

Oft kombiniert man den Kesselkamin mit einem Warmluftkamin. Dann sorgen die Abwärme des Heizeinsatzes und die Abstrahlung der Sichtscheibe für schnelles Erwärmen des Raumes.

 

Beheizt wird dieser Kamin mit Holz. Neueste Pellettechnik ermöglicht optional den automatischen Betrieb als Zentralheizung, auch bei Abwesenheit.